Landesdeligiertentag 2018Der alle vier Jahre stattfindende Landesdelegiertentag, höchste Beschlussorgan der GdP auf Landesebene, tagte vom 24.04. – 26.04.2018 in Düsseldorf. Zu seinen wichtigsten Aufgaben gehört die Wahl des Geschäftsführenden Landesbezirksvorstands (GVS) und die Diskussion und Beschlussfassung über die politischen Ziele und Aufgaben, für die sich die GdP in den nächsten vier Jahren einsetzen soll.

Unter dem Motto“ „Zukunft beginnt jetzt“, stand der 32. ordentliche Landesdelegiertentag. Für die GdP-Kreisgruppe Soest nahmen Sabine Droste und Siegfried Pfenninger teil.

Zum neuen GdP-Landesvorsitzenden wurde Michael Mertens, 54, gewählt. Er folgt Arnold Pickerts, 61, der fünfeinhalb Jahre an der Spitze des größten Landesbezirks der GdP gestanden hat. Auf Michael Mertens entfielen 55,69 Prozent der abgegebenen Stimmen. Sein Gegenkandidat, Volker Huss, 58, kam auf 44,31 Prozent der Stimmen.

Im Beisein von Ministerpräsident Armin Laschet, Vertretern der politischen Parteien und zahlreichen Führungskräften der Polizei wurde mit einem Festakt an die Gründung des „Bundes der Polizeibeamten NRW-Westfalen vor 70 Jahren am 22. Juli 1948 in Düsseldorf, Vorläufer der zwei Jahre später entstandenen GdP, erinnert.

An den Tagen wurden 251 Anträge von 168 Delegierten beschlossen. Themen waren u .a. die Forderung nach einer Modernisierung des Laufbahnrechts der Polizei, die Anpassung der Zahl der A 12 und A13er Stellen an den tatsächlichen Bedarf, die Humanisierung des Wach- und Wechseldienstes und die Anhebung der diversen, seit etlichen Jahren nicht mehr angepassten Zulagen. Auch die Anträge zur Verbesserung der Aufstiegsmöglichkeiten für die Tarifbeschäftigten und Verwaltungsbeamten bei der Polizei wurden beschlossen. Ferner wurde der Leitantrag für die Kriminalpolitik 2020 verabschiedet, um die Kriminalpolizei zukunftsfähig zu machen. Darin wird ein Personalentwicklungskonzept gefordert, um eine Spezialisierung zu fördern und Fachkarrieren wieder möglich zu machen.